Bestattungsarten und Bestattungsformen

Welche Beisetzung ist nach einer Erdbestattung oder Feuerbestattung möglich?

Die beiden Bestattungsarten Erdbestattung und Feuerbestattung kennt wahrscheinlich jeder. Für die Erdbestattung ist eigentlich nur noch der Begriff Beerdigung geläufig, bei der Feuerbestattung gibt es mehrere: Einäscherung, Kremierung, Verbrennung oder Kremation.
Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg eingebettet in einem Grab auf dem Friedhof bestattet. Zunächst wird der Verstorbene auch bei der Feuerbestattung in einen Sarg gebettet, in diesem dann allerdings im Krematorium verbrannt und die Asche wird in eine Urne gefüllt, die dann wiederum beigesetzt wird. Meist auf einem Friedhof, aber seit einigen Jahren nicht mehr zwangsläufig. Hier wurde der Friedhofszwang ein wenig gelockert. Auf ausgewiesenen, gesetzlich geprüften und abgenommenen Gebieten ist eine Beisetzung der Urne dann möglich.

Die Beisetzungen außerhalb des Friedhofs wurden unter dem Namen alternative oder naturnahe Bestattungsformen bekannt. Zum einen, weil es vorher keine Alternative zum Friedhof in Deutschland gab und zum anderen, weil die Beisetzung meist in der unberührten Natur stattfindet.
Die bekannteste Form ist sicher die Seebestattung. Bei dieser fahren die Angehörigen und einige Trauergäste mit dem Schiff aufs Meer, außerhalb der Drei-Meilen-Zone wird die Urne dann langsam ins Wasser gelassen, ein paar Blumen dürfen nachgeworfen werden. Ein Auszug aus dem Logbuch zeigt auf einer Seekarte die Beisetzungsstelle. Jährliche Gedenkfahrten sind meist möglich. Eine Baumbestattung oder Waldbestattung ist auf wenigen Friedhöfen möglich, oft jedoch in eigens gegründeten Wäldern wie dem FriedWald oder Ruheforst. Die Beisetzung der Urne erfolgt im Wurzelbereich eines ausgewählten Baumes. Das Nutzungsrecht ist hier sehr lang und liegt bei bis zu 99 Jahren. Diese Grabstätten können auch als Familiengrab genutzt werden. Zudem ist eine namentliche Kennzeichnung am Baumstamm möglich, so dass diese Variante einer anonymen Bestattung aus Gründen der Trauerverarbeitung vorzuziehen wäre.

Insbesondere alternative Bestattungen sollten Sie in einer Bestattungsvorsorge festlegen, wenn Sie den Wunsch dafür hegen. Es gibt noch viele weitere Bestattungsformen wie die Diamantbestattung, die Weltraumbestattung oder auch ein Amulett, GBG Bestattungen berät Sie bei Interesse gerne zu all diesen Möglichkeiten an Bestattungen, deren Kosten und Konsequenzen z. B. für die Grabgestaltung oder Grabpflege. Setzen Sie sich mit uns in Kontakt.